Was bedeutet das SEPA-Lastschriftverfahren für unsere Mitglieder?

Für unsere Mitglieder: 

Für unsere Mitglieder, deren Beitrag wir abbuchen, ist die Umstellung auf die SEPA-Basislastschrift mit keinerlei Aufwand verbunden.

Für eine Überweisung benötigen Sie womöglich noch folgende Daten von Haus & Grund Bamberg e.V.:

Sparkasse Bamberg
Konto    77 867
BLZ       770 500 00
IBAN     DE43 7705 0000 0000 077867
BIC       BYLADEM1SKB

VR Bank Bamberg
Konto    1 604 309
BLZ        770 601 00
IBAN      DE83 7706 0100 0001 604309
BIC        GENODEF1BA2

Durch die bei Eintritt erfolgte Zustimmung zur Abbuchung des Mitgliedsbeitrages, haben Sie uns bereits ein gültiges Mandat erteilt.

Der Beitrag ist jeweils am 01. Februar des betreffenden Kalenderjahres fällig (Fälligkeitsdatum). Bei einer Aufnahme im laufenden Kalenderjahr werden der Jahresbeitrag sowie die Aufnahmegebühr sofort fällig. Sollte der Fälligkeitstag auf ein Wochenende oder einen Feiertag fallen, erfolgt die Abbuchung am nächsten darauf folgenden Werktag.

Was ist SEPA?

Das SEPA-Basis-Lastschriftverfahren enthält vom deutschen Einzugsermächtigungs-lastschriftverfahren zahlreiche bekannte Elemente. Das SEPA-Firmen-Lastschriftverfahren berücksichtigt die Bedürfnisse von Geschäftskunden und ist dem heutigen Abbuchungsauftragsverfahren ähnlich.

Ab Februar 2014 werden die Rechte der Verbraucher bei Lastschriften in den Euro-Ländern gestärkt. Die rechtliche Legitimation für den Einzug von SEPA-Lastschriften ist das Mandat, das die Zustimmung des Zahlers gegenüber dem Zahlungsempfänger zum Einzug fälliger Forderungen mittels Lastschrift und die Weisung an seinen Zahlungsdienstleister (Zahlstelle) zur Einlösung durch Belastung seines Zahlungskontos enthält.

Jeder Lastschrifteinreicher (Zahlungsempfänger) besitzt eine individuelle Kennung zur Identifizierung, die sogenannte Gläubiger-Identifikationsnummer (CI, Creditor Identifier).

 

Unsere Gläubiger-Identifikationsnummer lautet: DE 72ZZZ00000243792

 

SEPA-Basislastschriften, bei denen ein gültiges Mandat (wurde bei der Aufnahme mit Unterschrift bestätigt) vorliegt, können bis zu acht Wochen nach dem Belastungstag ohne Angabe von Gründen zurückgegeben werden.

SEPA-Lastschriften haben ein festes Fälligkeitsdatum, an dem die Kontobelastung erfolgt. Dieses wird dem Zahler vom Zahlungsempfänger (Lastschrifteinreicher) vorab mitgeteilt. Auf diese Weise kann der Zahler sicherstellen, dass sein Zahlungskonto / Girokonto zum Zeitpunkt des Lastschrifteinzugs über genügend Deckung verfügt.